Sie sind hier:

Studiengang Polizeivollzugsdienst

Abschlussgrad
Bachelor of Arts

Regelstudienzeit
6 Semester

Studienform
Vollzeitstudium

Unterrichtssprache
Deutsch

Zulassungssemester
nur Wintersemester

Der Studiengang Polizeivollzugsdienst ist ein auf drei Jahre angelegter Vollzeitstudiengang mit einer Gesamtstudienleistung von 180 Leistungspunkten (Credits), der theoretische und berufspraktische Studieninhalte vermittelt und mit der Verleihung des Titels "Bachelor of Arts" seinen Abschluss findet. Die bestandene Bachelorprüfung wird zugleich als bestandene Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe 2, Fachrichtung Polizei, 1. Einstiegsamt (vormals: gehobener Dienst) anerkannt.

Modulübersicht (pdf, 139.1 KB)

Das Studium umfasst fünf Studien- und ein Praxissemester, die sich durch eine enge Verzahnung von theoretischen und praktischen Studieninhalten auszeichnen.

In den ersten drei Semestern wird das fachtheoretische Studium durch fachpraktische Modulvertiefung in Gestalt von Trainings an wöchentlich einem Praxistag ergänzt. Das (vierte) Praxissemester wird im Rahmen Systemischer Fallstudien auch fachtheoretisch begleitet. Die beiden abschließenden Semester knüpfen an die theoretischen Kenntnisse und die praktischen Erfahrungen an, welche die Studierenden bislang gewonnen haben, erweitern und vertiefen diese und bereiten die Absolventen auf ihre Anschlussverwendung bei der Polizei Bremen bzw. der Ortspolizeibehörde Bremerhaven vor.

In den vorlesungsfreien Zeiten finden fachpraktische Veranstaltungen, Trainings bzw. Praktika statt.

Grundstudium
In den ersten drei Semestern werden die gesellschaftspolitischen, verkehrswissenschaftlichen, rechtlichen, psychologischen, organisatorischen und taktischen, kriminalistischen und kriminologischen Grundlagen der polizeilichen Arbeit vermittelt. Hier wird die Basis für eine breite wissenschaftliche Qualifizierung durch Vermittlung von Fach- und Methodenwissen und deren Vertiefung mittels Übungen gelegt. Daneben werden in den ersten beiden Semestern neben der Fremdsprachenausbildung Lern- und Studientechniken sowie Methoden wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt. Die fachtheoretischen Inhalte werden im Rahmen der Modulvertiefung durch daran anknüpfende praktische Übungen (Trainings) ergänzt, die während des Grundstudiums an wöchentlich einem „Praxistag“ durchgeführt werden. Ferner findet von Studienbeginn an neben Sport/Selbstverteidigung die Schießausbildung statt. Zwei je sechswöchige Trainings schließen die ersten beiden Semester ab.

Praxissemester
Das vierte Fachsemester ist auf die praktische Ausbildung fokussiert. In ihm werden die theoretischen und fachpraktischen Inhalte des Grundstudiums zusammengeführt. Standardsituationen des vollzugspolizeilichen Einschreitens werden als Leitthemen im interdisziplinären Diskurs theoretisch vorbereitet und in systemischen Einsatztrainings praktisch geübt. Damit werden die Studierenden befähigt, die Praxisphase im Einsatzdienst der Direktion Schutzpolizei der Polizei Bremen bzw. der Ortspolizeibehörde Bremerhaven zu absolvieren.

Hauptstudium
Das Hauptstudium dient der Erweiterung der bislang erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten, der wissenschaftlichen Qualifizierung und der spezifischen Vorbereitung auf die Erstverwendung der Absolventen bei den Polizeien Bremens und Bremerhavens.
Im Rahmen der Wahlpflichtmodule werden Kenntnisse aus dem Grundstudium vertieft oder aber gänzlich neue Studieninhalte vermittelt, die dem sich wandelnden und insofern ständig fortzuschreibenden Anforderungs¬profil für den Polizeivollzugsdienst Rechnung tragen.

Erreichbarkeiten

Sprecher des Fachbereichs Polizeivollzugsdienst

Prof. Dr. Matthias Wehr

Fachbereichsverwaltung

Juliane Wesemeyer

Prüfungs- und Immatrikulationsamt
Leitung

Konrad Tülk

Allgemeine Studierendenangelegenheiten und Immatrikulationsamt

Ulrike Schlösser

Svenja Serafin